Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

Ratsherr Heryschek fordert Bestätigung

andreh

Derzeit wird die Attraktivität und Zukunft der Kölner Straße öffentlich breit diskutiert. In diesem Zusammenhang fordert Ratsherr André Heryschek (CDU), dass die Rahmenbedingungen der Stadt für die Fa. 3C REAL ESTATE AG  in der kommenden Ratssitzung politisch bestätigt werden. In diesen Rahmenbedingungen wurde u.a. festgelegt, dass das Fachmarktzentrum 10 % seiner Verkaufsfläche zum Vertrieb von Einzelhandelswaren nutzen darf.

 

 

„Die Einzelhändler der Kölner Straße und diejenigen, die das Einkaufserlebnis auf der Kölner Straße schätzen, fordern zu Recht ein Zeichen der Politik. Es besteht die Sorge, dass das Fachmarktzentrum in Konkurrenz zur „Kö“ treten könne. Hier müssen wir der Forderung nach einem Zeichen der Politik gerecht werden“, so Heryscheks Appell.

 

Die konkrete Sorge der Gewerbetreibenden liege darin, dass der Anteil des Einzelhandelssortimentes im Fachmarktzentrum weiter ansteigen könnte. „Dies ist seitens der CDU nicht gewollt. Wir möchten die „Kö“ als attraktive Einkaufs- und Wohlfühlmeile erhalten. Das Fachmarktzentrum soll hierbei unterstützen“, so Heryschek weiter. Das Gesamtkonzept, wie es derzeit bestünde, könne den Standort „Kö“ weiter nach vorne bringen.

 

Ein entsprechender Antrag soll nun in den Rat vom 04.02.2010 eingebracht werden.

 

An die Vermieter von Ladenlokalen richtet er darüber hinaus die Bitte, bei Verhandlungen nicht ausschließlich wirtschaftliche Gesichtspunkte, sondern auch ihre gesellschaftliche Verantwortung und den Standort Dormagen im Blick zu haben. „Von einer lebendigen Innenstadt profitieren letztendlich alle: Eigentümer, Geschäftsleute und nicht zuletzt die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt“, so Heryscheks abschließend.

Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized2

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz