Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

Minister „hautnah“

Gleich vier Mal können die Dormagenerinnen und Dormagener in den nächsten Tagen mit „ihrem“ Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe persönlich in ungezwungener Atmosphäre in Kontakt treten.

Und zwar zuerst am Donnerstag, dem 14. September 2017 ab 16:30 Uhr bei einer Tasse Kaffee im Haus Niederfeld (Am Niederfeld 7, 41539 Dormagen). Tags darauf wird er zwischen 10 und 12 Uhr am Infostand auf der Kölner Straße für ein Gespräch bereit stehen. Am Sonntag, dem 17.09.17 besucht er um 13 Uhr den Trödelmarkt in Stürzelberg und am darauf folgenden Montag, dem 18. September 2017 ab 20 Uhr wird sich Gröhe schließlich bei einem Stammtisch im Haus Gladbach an der Hauptstraße 58 in Delhoven den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen.

Hermann Gröhe ist seit 1994 im Bundestag und kandidiert am 24.09.17 erneut für den Wahlkreis 108, der auch Dormagen einschließt. „Er wird von vielen Menschen als nach wie vor bürgernah und bodenständig beschrieben. Als Bundestagsabgeordneter kann er mit Erfahrung und Kompetenz punkten, als Bundesgesundheitsminister hat er sich in einem schwierigen Aufgabenfeld bewiesen und auch anfängliche Kritiker längst überzeugt“, erklärt Elke Wölm, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Dormagen. Sie lädt alle politisch Interessierten herzlich ein sich selbst ein Bild von dem Menschen und Politiker Hermann Gröhe zu machen.

„Wir freuen uns auf informative, aber durchaus auch persönliche Gespräche vor Ort“, betonen auch Ratsfrau Tina Kühn und ihr Kollege Martin Seewald sowie Elisabeth Fittgen, Vorsizende der Dormagener Senioren Union, als jeweilige Organisatoren.


Kalender

Herzlichen Glückwunsch Hermann Gröhe zur Wiederwahl in den Deutschen Bundestag!

groehe hermann

Erfahren Sie alles über "unseren" Bundesgesundheitsminister: Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz