Stadtverband

Dormagen Banner


CDU Logo

CDU will seniorengerechtes Wohnen in den Stadtteilen weiterhin forcieren

„Das seniorengerechte Wohnen ist nach unseren vielen Gesprächen vor Ort ein dringliches Thema“, berichten die Nievenheimer CDU-Ratsmitglieder Hannelore Feckler, Hildegard Leuffen, Peter Gottwald und Frank Goertz. „Unsere Beobachtungen decken sich mit den Aussagen privater Wohnungsexperten“.

 

In der Tat seien viele ältere Menschen interessiert, ihre für die Größe einer Familie errichteten Immobilien im Alter gegen eine bequeme, kleinere, nach neueren Gesichtspunkten errichtete Wohnung einzutauschen.

„Diese Menschen möchten aber die gewachsenen sozialen Strukturen in ihrem Ortsteil um nichts in der Welt verlassen. Das ist völlig verständlich und verdient unsere Unterstützung. Seniorengerechtes Wohnen muss daher in den einzelnen Ortsteilen stattfinden“.

 

Bereits 2006 hatte die CDU das Thema "Mehrgenerationengesellschaft" in die politische Diskussion eingebracht und dies unter dem Stichwort "demographischer Wandel" auch in ihrem Leitpapier von 2007 verankert. Ziel war von vornherein unter anderem die Schaffung generationengerechter Wohnraumangebote. Zuletzt hatte die Koalition aus CDU, Grünen und FDP auf Anregung des CDU-Ortsverbandes Nievenheim im vergangenen Jahr Anträge zum seniorengechten Wohnen in den Stadtteilen gestellt.

 

„Die Stadtverwaltung wird hoffentlich in absehbarer Zeit geeignete Vorschläge machen“, sind die Nievenheimer Christdemokraten sicher. „Denn die Herausforderungen des demografischen Wandels und die liebens- und lebenswerte Entwicklung unserer Stadtteile werden uns in der Zukunft ständig begleiten!“


Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

groehe hermann

Erfahren Sie alles über "unseren" geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister.

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized2

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz