Zons

Dormagen Banner


CDU Logo

Forum Zons: Parkplatzsituation in der Altstadt stand im Mittelpunkt

20110909_cdu_forum_zonsZum zweiten Mal in diesem Jahr hatte der CDU-Ortsverband Stadt Zons zum Forum Zons in die Gaststätte zum Stern eingeladen und eine Vielzahl interessierter Zonserinnen und Zonser diskutierten über 2 ½ Stunden lokale und überregionale Themen. Der Vorsitzende des Ortsverbandes, Wiljo Wimmer MdL, freute sich besonders, dass erstmalig auch  der Kämmerer und 1. Beigeordneten Kai Uffelmann das Forum Zons besuchte – und das an seinem Geburtstag, zu dem ihm alle Anwesenden  herzlich gratulierten.

 

Tagesordnungspunkt 1 war der neu aufzustellende Flächennutzungsplan der Stadt Dormagen. Ein maßvolles Wachstum für Zons ist, bedingt durch die geographischen Gegebenheiten, nur in nördliche oder  westliche Richtung möglich. Die Verwaltung eruiert zurzeit die Möglichkeiten vor Ort, weitere Anregung der Bürgerinnen und Bürger nehmen die Verwaltung oder auch die beiden Zonser CDU-Ratsmitglieder Anja Wingerath und Wiljo Wimmer gerne entgegen. Danach gab Wiljo Wimmer einen Sachstandsbericht zur geplanten Rheinwasserentnahmeleitung. Diese Leitung wurde bereits in den 90er Jahren im Rahmen der Genehmigungen für Garzweiler II beschlossen, nach den heute vorliegenden Planungen gibt es noch 2 verschiedene Varianten südlich und nördlich von Zons. Eine finanzielle Belastung kommt nicht auf die Kommune zu, die Stadt wird aber natürlich in die bald beginnende Feinplanung einbezogen. Einige Versammlungsteilnehmer machten den Vorschlag, den vorhandenen Randkanal als mögliche Trasse zu nutzen und zu prüfen, ob das überschüssige Grundwasser in Gohr einbezogen werden kann.

Erwartungsgemäß groß war das Interesse am nächsten Tagesordnungspunkt –Weiterentwicklung Innenstadt Zons, insbesondere die Parkplatzsituation in der Altstadt. Die Altstadtbewohner machten auch eine ganze Reihe von Lösungsvorschlägen (Parken nur für Anwohner, häufiger Kontrolle durch das Ordnungsamt bzw. die Polizei, Parken auf dem Schlossgelände für Veranstaltung im Kreismuseum, Parken am Schweinebrunnen über Parkscheibenregelung erlauben usw.)

Anja Wingerath: „Wir werden alle Vorschläge prüfen und versuchen, mit den zuständigen Stellen eine Lösung zu finden!“

Ein Problem für die Altstadtbewohner sind auch die immer häufiger stattfindenden Feuerwerke – fast jede Hochzeits- oder Geburtstagsgesellschaft am Wochenende veranstaltet ein solches. Neben der Geräuschbelästigung haben viele Anwohner Sicherheitsbedenken, speziell durch die Fachwerksbebauung in der Altstadt.

Wiljo Wimmer: „Feuerwerke müssen genehmigt werden und auch ein Wirt kann sich da nicht mit dem Argument „das sind ja die Gäste“ aus der Verantwortung stehlen. Seit 2009 ist das Abbrennen in der Nähe von Reet- und Fachwerkhäusern gesetzlich verboten. Ich werde bei der Verwaltung, die jedes Feuerwerk genehmigen muss, darauf nochmals hinweisen.“

Auch Lärmbelästigung bzw. Vandalismus durch angetrunkene Jugendliche haben in den letzten Wochen wieder stark zugenommen. Gerd Bock, Bezirksbeamter bei der Neusser Polizei riet allen, sich in solchen Fällen umgehend über die Telefonnummer 110 an die Polizei zu wenden.

Abschließend gab Karl Kress einen Überblick über den aktuellen Sachstand zum Thema Deich. Die beiden zu den Baumängeln eingereichten Petitionen sind vom Petitionsausschuss des Landtages zwar grundsätzlich als berechtigt anerkannt worden, eine Beteiligung an den Kosten der Mängelbeseitigung kommt für das Umweltministerium aber nicht in Betracht solange die gerichtlichen Entscheidung über Verantwortlichkeiten nicht erfolgt ist.

Unabhängig von den Kosten für diese Baumängel wies er aber nochmals darauf hin, dass alle umliegend Rheinanlieger (Neuss, Köln usw.) den Bereich Hochwasserschutz als kommunale Aufgabe sehen, alle Einwohner über die Grundsteuer B oder die Abwassergebühren an den Kosten beteiligen und damit auch die Bauplanungen und -ausführung unter städtischen Verantwortung haben.

Wiljo Wimmer: „Viele der angesprochenen Probleme werden sich nicht kurzfristig lösen lassen, wie werden aber hoffentlich im Frühjahr 2012 beim nächsten Forum Zons erste Ergebnisse präsentieren können.“

Kalender

Unser Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe

Koalitionsvereinbarung CDU-SPD

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Troles

Heike Troles 014 WEB resized2

Besuchen Sie Heike Troles auf Ihrer Website.

Karl-Heinz Florenz

florenz

Erfahren Sie alles über unseren Vertreter im Europäischen Parlament: Karl-Heinz Florenz