Planungs- und Umweltausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Abpollerung Forsthausstraße in Ückerath

Antrag zur nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am Dienstag, dem 27. Februar 2007

Antrag-Nr. 73
2007-02-02/Wi.

 

 



Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich bitte Sie höflichst, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am Dienstag, dem 27. Februar 2007 zu setzen:

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung prüft die Möglichkeit einer Abpollerung am Ende der Forsthaussstraße in Ückerath.

Begründung:
Der Wirtschaftsweg von der Forsthausstraße bis nach Straberg ist schon seit Jahren gesperrt. Aus Richtung Ückerath wurden bei einer privaten Verkehrszählung im letzten Jahr innerhalb von zwei Stunden in Straberg 77 Autos gezählt, die dann in die Straße „Kronenpützchen" einbiegen und sowohl die Grundschule als auch den Kindergarten passieren. Das Gebot, dort Tempo 30 einzuhalten, wird vielfach missachtet. Der Wirtschaftsweg „Forsthausstraße" ist zudem sehr beliebt bei Skatern, Spaziergängern (häufig mit kleinen Kindern) und Radfahrern. Um diesen Gruppen ausreichenden Schutz zu gewähren, bleibt für uns nur die Anordnung der Abpollerung der Forsthaussstraße am Übergang zum Wirtschaftsweg. Eventuell betroffene Landwirte könnten einen Schlüssel für die Poller ausgehändigt bekommen.
Weitere Erläuterungen können ggf. in der Sitzung erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen


Wiljo Wimmer    
Fraktionsvorsitzender

gez. 
Barbara Brand 
Ratsmitglied

Margret Steiner 
Ratsmitglied

Aus der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vom 27.02.2007

7/1378   Abpollerung Forsthausstraße in Ückerath
Antrag der CDU-Fraktion vom 02.02.2007
Bürgermeister Hilgers wird die „Technischen Betriebe Dormagen" mit der Untersuchung von Lösungsmöglichkeiten (eventl. „Mulden") beauftragen.

Beschluss:
Die Verwaltung prüft die Möglichkeiten einer verbesserten Sperrung der Wirtschaftswegeverbindung zwischen Straberg und Ückerath für den fließenden Verkehr und informiert den Ausschuss über das Ergebnis der Überprüfung.
Abstimmergebnis: Einstimmig angenommen

Information der Verwaltung aus der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vom 24.05.2007:

Abpollerung der Forsthausstraße in Ückerath (Vorl. 7/1378)

Erläuterung:
In der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 27.02.2007 wurde der Antrag der CDU-Fraktion zur Abpollerung des Wirtschaftsweges am Ende der Forsthausstraße in Ückerath beraten (DS 7/1378).

Die Verwaltung wurde um Überprüfung der Möglichkeiten einer verbesserten Sperrung der Wirtschaftswegeverbindung zwischen Straberg und Ückerath für den fließenden Verkehr gebeten.
Die möglichen Maßnahmen wurden in einer Verkehrsbesprechung am 05.03.2007 vor Ort mit den beteiligten Stellen (Kreispolizeibehörde Neuss, Straßenbaulastträger, Straßenverkehrsbehörde) mit folgendem Ergebnis besprochen:

  • Die Einrichtung von Pollern am Ende der Forsthausstraße (oder an weiteren Stellen an den Wirtschaftswegen) in Straberg wird nicht befürwortet. Insbesondere die Kreispolizeibehörde hat sich gegen Poller ausgesprochen. Die einzelnen ansässigen Höfe müssen für die Anwohner, Lieferanten, Besucher und vor allem für die Feuerwehr/Rettungsdienst auf direktem Wege erreichbar

sein.

  • Das derzeit im Verlauf des Wirtschaftsweges „Verlängerung Kronenpützchen" aufgestellte Tempo-30-Zonen-Schild wird unmittelbar vor die Bebauung versetzt. Hierdurch wird der Charakter des Wirtschaftsweges verdeutlicht und es wird eine Abgrenzung zwischen dem Wohngebiet und dem Wirtschaftsweg geschaffen.
  • Die derzeit auf der Straße Kronenpützchen / Einmündung Am Elsternbusch aufgestellten Zeichen „Verbot für Fahrzeuge aller Art" und „Radfahrer und Anlieger frei" werden um einige Meter an den Beginn der Straße Am Elsternbusch/ Einmündung Kronenpützchen versetzt.
  • Um das Durchfahrverbot der Wirtschaftswege zu verdeutlichen und den hier von befreiten Personenkreis einzuschränken, werden am Beginn des Wirtschaftsweges „Verlängerung Kronenpützchen" die Zeichen „Verbot für Fahrzeuge aller Art", „Landwirtschaftlicher Verkehr und Radfahrer frei" und „Anlieger bis Höfe frei" aufgestellt.

• Die bisher für Anlieger frei gegebene Verbindungstrecke Mühlenbuschweg - Verlängerung Kronenpützchen wird durch entsprechende Beschilderung nur noch für den landwirtschaftlichen Verkehr und Radfahrer freigegeben. Die Durchfahrt für Kraftfahrzeuge, auch Anliegerverkehr, ist nicht erlaubt.

 

Die zuvor genannten Maßnahmen sind am 23.04.2007 vom Baubetriebshof umgesetzt worden.
Der Einbau von „Mulden" -wie vom Ausschuss am 27.02.2007 angeregt- wird vom Straßenbaulastträger nicht befürwortet. Eine solche Maßnahme auf Wirtschaftswegen, die sich im großenteils unbeleuchteten Außenbereich befinden, stellt eine erhebliche Sturzgefahr für Radfahrer und Fußgänger dar. Hierauf sollte aus Sicherheitsgründen verzichtet werden.