Hauptausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Errichtung eines Beleuchtungsmastes an der K12 / Rochusweg

Antrag-Nr. 36/10

24.11.2010 / cw

 

 

Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am 09.12.2010

Errichtung eines Beleuchtungsmastes an der K12 / Rochusweg

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

wir bitten Sie,  folgenden Antrag in die Tagesordnung für die nächste Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen aufzunehmen.

 

Beschlussvorschlag

Die Verwaltung wird beauftragt, nach Absprache mit dem Rhein-Kreis Neuss im Bereich der Querungshilfe Aldenhovenstraße / Rochusweg auf der K12 eine Straßenbeleuchtung zu errichten.

 

Die hierfür erforderlichen Mittel sind aus dem Titel Neubau Straßenbeleuchtung des Haushaltsjahres 2011 zu entnehmen.

 

Begründung

Im Rahmen von  Straßenbaumaßnahmen hat der Rhein-Kreis Neuss als Straßenbaulastträger im Bereich der Aldenhovenstraße / Rochusweg eine Querungshilfe errichtet.

 

Hintergrund hierfür ist, dass viele Kinder aus Zons  und Stürzelberg an dieser Stelle die K12 queren, um ihre Fahrt anschließend in Richtung des Schulzentrums an der Haberlandstraße fortzusetzen.

 

Leider endet die entlang der K12 aus Fahrtrichtung Zons in Fahrtrichtung Dormagen-Horrem vorhandene Straßenbeleuchtung etwa 200 Meter vor der neu errichteten Querung. Im Interesse der Schulweg- aber auch der allgemeinen Verkehrssicherheit halten wir eine Beleuchtung der neuen Überquerung für sinnvoll und geboten.

 

Nach Herrn Ratsmitglied René Schneider seitens der Technischen Betriebe Dormagen erteilten Auskunft betragen die Kosten für einen Beleuchtungsmast einschließlich eines etwa 200 Meter langen Kabelgrabens etwa 5.400 €. Die jährlichen Folgekosten belaufen sich auf etwa 60€.

 

Da es sich um einen Neubau einer Beleuchtungseinrichtung handelt, sind die erforderlichen Mittel dem städtischen Haushalt zu entnehmen. Der Wirtschaftsplan der Technischen Betriebe Dormagen umfasst die Unterhaltung vorhandener Beleuchtungen.

 

Der Rhein-Kreis Neuss ist als Straßenbaulastträger vor der Errichtung des Beleuchtungsmastes zu hören.

 

Ein zeitnahe Umsetzung, möglichst noch zu Beginn des Haushaltsjahres 2011, ist unter Berücksichtigung der jahreszeitbedingten Licht- und Witterungsverhältnisse sicherlich sinnvoll.

 

Soweit erforderlich können weitere Informationen im Rahmen der Sitzung erfolgen.

 

Wir bitte um eine positive Entscheidung.



Mit freundlichen Grüßen

 

 

Wiljo Wimmer                          René Schneider            Jakob Demming         Anja Wingerath

Fraktionsvorsitzender                Ratsmitglied                  Ratsmitglied               Ratsmitglied

Verkehrssituation St. Peter - Kreuzung B9/Bahnstraße

Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am 09.12.2010

Verkehrssituation St. Peter - Kreuzung B9/Bahnstraße

 

Antrag-Nr. 35/10

18.11.2010 / cw

 

Weiterlesen...

Verkehrssituation Feldstraße

Antrag-Nr. 34/10

23.11.2010 / cw

 

 

Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am 09.12.2010

Verkehrssituation Feldstraße in Stürzelberg

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

die Verkehrsituation auf der Feldstraße in Stürzelberg birgt immer größere Probleme. Da die Erschließung des gewerblichen Betriebes der Familie Kallen auf dem Rochusweg über die Feldstraße läuft, kommt es dort immer wieder zu gefährlichen Situationen.

 

Die LKW-Fahrer - die zum größten Teil mit 40-to-LKW - zu den Hallen der Familie Kallen unterwegs sind, halten sich weder an die vorgegebene Geschwindigkeit (Rochusweg 30 km/h), noch beachten Sie das Rechts-Vor-Links-Gebot an der Ecke Feldstraße/Zuwegung zum Tennisplatz oder zurückkehrend von den Hallen an der Ecke Feldstraße/Feldweg in Richtung Neubaugebiet (Sportplatz Schulstraße).

 

Neuerdings wird sogar das Sonntagsfahrverbot von Fahrern von Kühl-LKW nicht mehr eingehalten. Es kommt dort nahezu täglich zu starken Gefährdungen!

 

Bekanntermaßen handelt es sich bei dem Rochusweg um die einzige asphaltierte Verbindung von Stürzelberg zur Zonser Heide. Dementsprechend wird der Weg von vielen Spaziergängern, Radfahrern, aber insbesondere auch von vielen Schulkindern, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, benutzt.

 

Dieser Zustand mit der nahezu täglichen Gefährdung von Kindern, aber auch Erwachsenen ist unhaltbar! Wir möchten in jedem Fall vermeiden, dass es an dieser Stelle zu einem Unfall mit Personenschaden (Kinder!) kommt.

 

Beschlussvorschlag

Wir fordern die Verwaltung daher auf, in dieser Hinsicht tätig zu werden und zeitnah eine Lösung dieses Problems herbeizuführen.

 

Dabei kommen aus unserer Sicht mehrere Ansätze zum Tragen:

 

  • Sofortmaßnahmen:

 

-         Kontrolle des Verkehrs durch die Polizei

-         Geschwindigkeitskontrollen Feldstraße/Rochusweg,

-         Kontrollen des Sonntagsfahrverbotes,

-         Kontrolle der Einhaltung der Rechts-Vor-Links Regelungen

  • Information an Fam. Kallen alle abholenden Fahrzeuge über die Regelungen zu informieren und ihre Dienstleister aufzufordern, die Verkehrs- und Geschwindigkeitsvorschriften einzuhalten - insbesondere was das Sonntagsfahrverbot angeht.

  • Festlegung von Anliefer- und Abholzeiten bei der Familie Kallen, die Bürger- und Anwohnerfreundlich sind (z.B. werktags von 7-17 Uhr)

  • Weitere mögliche Maßnahmen:
    Sollte die Rechts-Vor-Links-Regelung nicht zu kontrollieren sein und die LKW-Fahrer weiterhin diese Regelung nicht einhalten, dann Anordnung von Stopp-Schildern an der Ecke Feldstraße/Zuwegung zum Tennisplatz und auf der anderen Seite an der Ecke asphaltierter Feldweg vom Neubaugebiet kommend/Feldstraße.

 

  • Anlegen eines kombinierten Radweges/Bürgersteiges entlang des Rochuswegs.

 

  • Ausarbeitung einer Erschließung der Hallen der Fa. Kallen von der B9 (Kreuzung B9 / Brühler Stahlhandel) aus, mit einer damit einhergehenden Sperrung des Rochuswegs für alle Fahrzeuge.

 

Wir bedanken uns im Voraus für die zeitnahe Erledigung dieser für die Sicherheit der Bürger so wichtigen Angelegenheit!

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Wiljo Wimmer                                      René Schneider               Jakob Demming

Fraktionsvorsitzender                            Ratsmitglied                     Ratsmitglied

Vergleichende Betrachtung kommunaler Belastungen

Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am 09.12.2010

Vergleichende Betrachtung kommunaler Belastungen

 

Antrag-Nr. 27/10

04.11.2010 / cw

 

 

Weiterlesen...

Anfrage zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses am 28.10.2010

Anfrage zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses am 28.10.2010

Kindergartenplatzversorgung in Delhoven

 

 

Anfrage-Nr. 30/10
21.10.2010/cw

 

Weiterlesen...