Hauptausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Unterstützung der ehrenamtlichen Vereinsvorstände

Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen am 25.09.2014

Unterstützung der ehrenamtlichen Vereinsvorstände

 

Antrag-Nr.: A9-002-14

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,


wir bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen zu setzen.


Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird gebeten dazustellen, welche Anforderungen an die Genehmigung von Veranstaltungen, allen voran der Schützen- und Karnevalsvereine, gestellt werden. Weiter wird um Darstellung gebeten, welche Anforderungen in den vergangenen zehn Jahren neu dazu gekommen sind und auf welche gesetzliche Grundlage diese zurückzuführen sind. In diesem Zusammenhang wird auch gebeten darzustellen, welche Stellen des Konzerns Stadt Dormagen und weiterer Behörden für die einzelnen Genehmigungsschritte von den entsprechenden Antragstellern kontaktiert werden müssen.


Darüber hinaus wird die Verwaltung gebeten zu prüfen, ob die Einsetzung eines „Vereinslotsen“ als einheitlicher Ansprechpartner gerade für Schützen- und Karnevalsvereine sinnvoll ist, der als Dienstleister für die Vereine die Koordination innerhalb des Konzern Stadt Dormagen und evtl. auch mit übergeordneten Stellen übernehmen kann.

 

Begründung:
Bereits mit unserer Anfrage 66/12 zur Sitzung des Kulturausschusses vom 05.06.2012 hatten wir gefragt, ob es „Möglichkeiten, Hilfestellungen oder Verfahrensweisen“ gibt, „um den zumeist ehrenamtlich tätigen Veranstaltern von Schützenfesten die Bewältigung der am Ende unvermeidlichen Bürokratie zu erleichtern“.


Aus den Reihen zahlreicher Vereinsvorstände erreichen uns nun erneut Hinweise, dass die für die Genehmigung von Veranstaltungen erforderlichen Formalitäten inzwischen mit ehrenamt-lichem Einsatz nur unter großem Aufwand zu bewältigen sind. Wir schlagen daher vor, das Gespräch mit den Vorständen der Schützen- und Karnevalsvereine sowie entsprechender Dachverbände zu suchen, mit dem Ziel eines Bürokratieabbaus zur Unterstützung der ehrenamtlichen Vereinsvorstände. Dabei soll auch die Gestaltung von Bewilligungsbescheiden thematisiert werden.


Ziel muss es sein, dass die Verwaltung - dem Modell des one-stop-shops folgend - im Rahmen der Dienstleistungs- und Bürgerorientierung gerade den Vereinen, die jeden Tag aufs Neue ein Höchstmaß an ehrenamtlichem Engagement leisten, jedwede Unterstützung zukommen zu lassen.


Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen.


Mit freundlichen Grüßen


André Heryschek            Jo Deußen
Fraktionsvorsitzender      Stellv. Fraktionsvorsitzender