Jugendhilfeausschuss

Dormagen Banner


CDU Logo

Entwicklung der Heimunterbringung von Kindern und Jugendlichen in Dormagen

Anfrage zur nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Dormagen
am 08.11.2011
Entwicklung der Heimunterbringung von Kindern und Jugendlichen in Dormagen
Anfrage zur nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Dormagen
am 08.11.2011
Entwicklung der Heimunterbringung von Kindern und Jugendlichen in Dormagen
Anfrage-Nr.: 53/11
22.10.2011
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hoffmann,
die Neuß-Grevenbroicher Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 06.10.2011 auf der Seite C5 unter der Überschrift „Immer mehr Kinder in Heimen“, dass in Grevenbroich immer mehr Familien vielfältige Probleme haben, ihre Kinder ohne Gefährdung des Kindeswohls aufzu-ziehen, zu betreuen und zu erziehen.
Dies bedeute immer öfter, dass in Grevenbroich Kinder und Jugendliche in einer Pflegefami-lie oder in einer stationären Einrichtung untergebracht werden müssten. Die Folgen dieser Entwicklung in Grevenbroich schlagen sich in immer höheren Unterbringungskosten nieder.
Frau Sigrid Brings, die Fachdienstleiterin der Stadt Grevenbroich, hält die Grevenbroicher Entwicklung für mit dem Trend im Bundesgebiet gleichlaufend. Immer mehr Unterbringungs-fälle führen danach zu ständig steigenden Kosten.
Vor diesem Hintergrund fragen wir:
  • Wie wirkt sich das „Dormagener Modell“ mit seinen frühzeitigen und niederschwelli-gen Hilfeangeboten aus?
  • Gelingt es, den Familien mit Problemen früher und nachhaltiger zu helfen, so dass am Ende weniger Kinder und Jugendliche in einer Pflegefamilie oder in einer stationären Einrichtung untergebracht werden müssen?
  • Wie sieht die Kostenentwicklung der ambulanten Hilfen und der Unterbringung in Pflegefamilien oder stationären Einrichtungen aus.

 

Hilfreich erscheint uns, wenn die Fallzahlen- wie die Kostenentwicklung im Zeitraum der letzten fünf Jahre dargestellt werden.

 

Für die mit der Beantwortung verbundene Mühe danken wir Ihnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Wiljo Wimmer                       Reinhard Hauschild

Fraktionsvorsitzender             Ratsmitglied