Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

Bericht aus dem Hauptausschuss

ampel

Im Sitzungszimmer des neuen Rathauses fand am 24.06.2010 die vierte Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Dormagen in der laufenden Wahlperiode statt.

 

Für die CDU Fraktion nahmen daran die Ratsmitglieder Norbert Dahmen, Peter Gottwald (als Vertreter von Heinz Hahn), Reinhard Hauschild, René Schneider, Hans Sturm als stellvertretender Ausschussvorsitzender und Fraktionsvorsitzender Wiljo Wimmer teil......

 

 

 

Mit der Drucksache 8/0342 hatte die FDP eine Änderung der Schaltung an der Ampelanlage „unter den Hecken/An der Wache/Walhovener Straße“ beantragt

Der Beschlussvorschlag von Wiljo Wimmer, alle Ampelschaltungen im Stadtgebiet dahingehend zu überprüfen, ob durch Änderung der Grünphasen für Fußgänger Konflikte mit dem Linksabbieger-Verkehr vermindert werden können, wurde einstimmig  angenommen.

 

Auch in der Drucksache 8/0343 ging es um das Thema Verkehr, und zwar um die Anbringung von Zebrastreifen an der Kreuzung Bismarckstraße/Marie-Schlei-Straße/Am Schwimmbad in Nievenheim. Der aktuell vorliegende Antrag der Zentrums-Fraktion war altbekannt: Bereits zu Zeiten des Bezirksausschusses Nievenheim hatte sich die CDU mit diesem Thema befasst.
Erneut wurde nun ein Beschlussvorschlag von CDU-Fraktionsvorsitzendem Wiljo Wimmer einstimmig angenommen. Demnach wird eine konzernübergreifende Arbeitsgemeinschaft unter Führung der TBD eingereichtet, die derartige Anträge in Eigenverantwortung abschließend behandelt

 

Unter dem Tagesordnungspunkt „Mitteilungen“ konnte Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann berichten, dass das Abschlussgespräch mit der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) in der vorherigen Woche stattgefunden hatte.

Die GPA hatte die Bereiche Finanzen, Büchereiwesen, VHS, Musikschule, Personal und Organisation, Jugend, Gebäudewirtschaft, Bauleistungen, Infrastruktur - Technische Betriebe Dormagen für die Jahre 2004-2007 geprüft.

 

Verwaltungsseitig soll nun eine Fortschreibung dieses Berichtes bis zum Jahr 2010 erfolgen, um den Grad der Umsetzung der von der Gemeindeprüfungsanstalt gegebenen Empfehlungen zu dokumentieren.

Nach dem Ende der Sommerferien soll dann eine ausführliche Beratung in den zuständigen Gremien erfolgen.

 

Eine Anfrage der CDU Fraktion hinsichtlich der Zugriffe auf die städtische Homepage und das Download-Angebot für Antragsformulare wurde durch den Fachbereich für Rat und Öffentlichkeitsarbeit ausführlich beantwortet.

Demnach verzeichnet die städtische Homepage im Schnitt etwa 29 500 Besucher im Monat, die 175.000 Zugriffe erzeugen. Die Zahlen haben sind dabei in der Vergangenheit stark angestiegen. Die meist besuchten Seiten sind die Bereiche Bürgerservice, Tourismus, Presseservice sowie das Kontaktformular zu städtischen Mitarbeitern. Verbesserungspotential gebe es beispielsweise bei der Gestaltung einzelner Bereiche des Kultur- und Sportbetriebs. Zudem solle im kommenden Jahr der Einstieg in die Homepage über eine neue Navigation einfacher und übersichtlicher gestaltet werden.

Mit Beschluss zur Drucksache 8/0326 ( Tagesordnungspunkt 3) wird die Verwaltung zudem „ beauftragt, den Internet-Auftritt so zu verbessern, dass die Nutzer verstärkt auf die Möglichkeiten, sich in die Arbeitsabläufe einzubringen, hingewiesen werden.