Aktuelles

Dormagen Banner


CDU Logo

Rat beschließt Agnes Derichsweiler-Straße in Hackenbroich

Einstimmig hat der Rat der Stadt Dormagen am vergangenen Donnerstag beschlossen, die Erschließungsstraße zum geplanten Wohngebiet hinter der Alten Schule Hackenbroich nach der früheren Bezirkshebamme der Gemeinde Hackenbroich, Agnes Derichsweiler, zu benennen.

Die CDU-Fraktion hatte einen entsprechenden Antrag gestellt, nachdem der Name in der Broschüre „Straßennamen“ der Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im RheinKreis Neuss für zukünftige Benennungen vorgeschlagen wurde.

Agnes Derichsweiler (1889–1971), geborene Greven, machte sich am 15. August 1909 in Delhoven selbständig und wurde am 1. April 1912 Bezirkshebamme der Gemeinde Hackenbroich. Im Jahr 1913 heiratete sie den Schmiedemeister Johann Derichsweiler. Ihr 50jähriges Dienstjubiläum konnte sie im August 1959 feiern. In der örtlichen Presse stand damals „Die weise Frau half 5.000 Müttern“.

In einem Bericht des Dormagener Bürgermeisters von 1934 an den Kreismedizinalrat , den sich der Initiator des Antrags, CDU-Ratsmitglied Hermann Harig, über das Kreisarchiv besorgt hat, heißt es, dass sich Frau Derichsweiler „einwandfrei und klaglos geführt und durch ihre treue gewissenhafte Berufstätigkeit in der Gemeinde verdient gemacht hat“.

„Ich freue mich, dass meiner Großmutter Agnes Derichsweiler damit ein angemessenes Denkmal gesetzt wird“, zeigt sich auch der Erste Stellvertretende Bürgermeister Hans Sturm zufrieden, der an der Diskussion und Abstimmung im Rat wegen persönlicher Befangenheit nicht teilgenommen hatte.